Einzelübung Selbstwirksamkeit - pferdegestütztes Coaching

Was bewirkt das pferdegestützte Coaching?

In einer aktuellen Studie (Quelle s.u.) wurde der Einfluss bestimmter Körperhaltungen (Power-Posing-Übungen) und inneren Bildern (im Sinne der Vorstellungskraft) auf die Selbstwirksamkeit im Rahmen von pferde-gestütztem Coaching  untersucht. 

Unter Selbstwirksamkeit versteht man die persönliche Überzeugung, Herausforderungen, schwierige Aufgaben oder Probleme durch eigenes Handeln wirksam bewältigen zu können.

149 Teilnehmende zwischen 16 und 78 Jahren nahmen an einer Experimentalgruppe (mit pferdegestütztem Coaching) oder an einer Kontrollgruppe (ohne das pferdegestützte Coaching) teil. Die Selbst-wirksamkeit wurde zu mehreren Zeitpunkten anhand von Fragebögen erfasst.

Die Ergebnisse zeigen einen hochsignifikanten Anstieg der Selbstwirksamkeit durch ein pferdegestütztes Coaching mit Power-Posing-Übungen. Die Veränderung der Selbstwirksamkeit stellt einen starken Effekt dar. Geschlecht und Pferdeerfahrung der Probanden hatten keinen signifikanten Einfluss auf die Veränderung der Selbstwirksamkeit zwischen den Messzeitpunkten.

Brämig, S. & Schütz, K. (2022). The impact of power posing on self-efficacy and dispositional optimism in horse-assisted coaching. Coaching: An International Journal of Theory, Research and Practice. https://doi.org/10.1080/17521882.2022.2089188

Claudia Schermer Tagessemniar - Selbstbewusste Kommunikation

Der Berufsverband pferdegestützter Coaches ist ein eingetragener Verein

„Der Berufsverband pferdegestützter Coaches ist ein eingetragener Verein (e.V.) und wurde im Jahr 2020 gegründet. Gemeinsam wollen wir das pferdegestützte Coaching wissenschaftlich vorantreiben und dessen Wirksamkeit untermauern. Wir haben uns der Qualitätssicherung sowie psychologischen Fundierung verschrieben und setzen die wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Praxis um, um die Methode weiter zu etablieren und zu professionalisieren.“ (Zitat von der Website des bpc)

In diesem Jahr fand unsere Jahrestagung auf Gut Hungenbach in der Nähe von Köln statt. Nach der Ausbildung bei Frau Prof. Dr. Kathrin Schütz stand für mich fest, dass ich dem Berufsverband beitreten und die Möglichkeit zum fachlichen Austausch nutzen möchte.

berufsverband-pferdegestuetztes-coaching-jahrestagung In einem urigen Ambiente hörten wir am 23.09.22 verschiedene Beiträge aus der Forschung zum pferdegestützten Coaching, unter anderem auch mit praktischen Übungen. Die Pausen wurden zu intensiven Gesprächen über Methoden und Organisation des Coachings genutzt und zur regionalen Vernetzung.

 

Lustig war, dass der Tagungsraum auch für Trauungen genutzt wird - sind wir doch alle auch ein wenig mit unseren Pferden verheiratet. In der Vorstellungsrunde wurde nicht nur der eigene Name, sondern auch der des Pferdes plus zugehörige Rasse genannt. Besonders beeindruckt war ich vom fundierten Wissen der Teilnehmer, die aus verschiedenen Branchen kamen und jede Menge Expertise in den Raum brachten. Eine gelungene Tagung, die zu weiterem Engagement für das pferdegestütze Coaching inspirierte!

berufsverband-pferdegestuetztes-coaching-kollegial

 

Claudia Schermer Tagessemniar - Selbstbewusste Kommunikation

Einladung zum Tagesseminar am 03. September 2022

Thema: Willkommen Gelassenheit – Rolle der Körpersprache in der Kommunikation

Für wen?
Gruppenveranstaltung mit maximal 6 Teilnehmern. Geeignet für alle, die im Alltag selbstbewusster kommunizieren wollen und Strategien und Anregungen dazu erhalten möchten.

Wie?
Nach einer theoretischen Einführung absolvieren wir in der Reithalle/auf dem Reitplatz verschiedene Übungen mit Pferden. Die Pferde spiegeln die Teilnehmer und helfen so bei der Erkennung eigener Stärken. In der Videoanalyse erleben sich die Teilnehmer selbst und wir besprechen den Transfer in Alltagssituationen.

Wann?
Am Samstag, 03.09.2022, 09:30 Uhr bis ca. 16:00 Uhr,
Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Wo?
Big DD Ranch 14712 Steckelsdorf. Es wird nicht geritten. Pferdekenntnisse sind nicht erforderlich.

Preis: 149 € pro Person incl. Snacks, Getränken und Mittagsimbiss Hinweis:

Einen Teil der Seminargebühren spende ich für regionale Umwelt- und Artenschutzprojekte wie z.B. www.großtrappe.de

Auf den Spuren Kaiser Karl dem V.

Wer war das denn? Als die Anfrage zu einem Wanderritt auf historischen Spuren kam, wusste ich noch nichts über diese Geschichte. Im April fand der durch den Förderverein Hofgestüt Bleesern e.V. www.hofgestuet-bleesern.de, dem ältesten Gestüt Europas, organisierte Ritt auf den Spuren Kaiser Karl dem V. statt. Er erinnert an Ereignisse vor 475 Jahren, wo in der Kulturlandschaft der Elbaue nahe Lutherstadt Wittenberg der erste Konfessionskrieg zwischen dem Schmalkaldischen Bund und der Katholischen Liga entschieden wurde. 

Eine bunte und unerschrockene Gruppe aus Wanderreitern mit den verschiedensten Pferderassen sowie ein Planwagen mit einem Muligespann machten sich für eine Woche kostümiert auf den Weg durch die Gemeinden rund um Wittenberg. Es gab Festumzüge mit Böllerschiessen und Blasmusik, Empfänge durch die Bürgermeister und der Einzug in das Schloss Hartenfels, der ehemaligen Residenz des sächsischen Kurfürsten. Da war für Pferde und Reiter Gelassenheit gefragt, denn das erlebten die meisten bisher noch nicht.

Am beeindruckendsten war jedoch, wie in so kurzer Zeit aus den Pferden eine Herde und den Menschen ein echtes Team wurde. Ein unvergessliches Erlebnis für alle, die dabei sein durften!

 

 

 

Wer lacht, lebt länger – Metaanalyse zu psychischer Gesundheit

Wenn man die Ergebnisse mehrerer Studien zur selben Fragestellung zusammenfasst, erhält man eine sogenannte Metaanalyse. In einer solchen konnten Wissenschaftler aus Houston, US-Staat Texas, gerade beweisen, dass Optimismus mit einer besseren Herzgesundheit und einem niedrigeren Sterberisiko verbunden ist. Eine positive Lebenseinstellung wirkt sich offenbar günstig auf die Gesundheit von Herz und Gefäßen aus.

In der Studie wurde mittels standardisierter Fragebögen zwischen Optimisten und Pessimisten unterschieden.

Das Ergebnis: Optimisten hatten ein um 13 Prozent geringeres Sterberisiko als die Pessimisten. Mögliche Ursache - eine optimistische Grundhaltung könne zu besserem Schlaf, mehr Bewegung oder bewusster Ernährung beitragen. Der Cholesterinspiegel würde positiv beeinflusst und ein Risiko für Gefäßschäden ausgeschaltet. Auch ist inzwischen bekannt, dass positive Gedanken andere Hirnareale aktivieren als negative. Zudem werden weniger Stresshormone ausgeschüttet.

Die gute Nachricht: Optimismus lässt sich trainieren! Solches „Optimismus-Training“ trägt ebenso zur Gesundheit bei wie Programme zum Stressmanagement, körperliche Aktivität, Wellness oder Meditation.

Die Quelle ist hier nachzulesen: Assoziation von Optimismus mit kardiovaskulären Ereignissen und Gesamtmortalität: Systematische Überprüfung und Meta-Analyse - ScienceDirect

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.